You are not logged in.

1

Tuesday, November 5th 2013, 2:16pm

Auf Schnegges wunsch teil 1

So auf Wunsch von Schnegge ein eigener kleiner grober Erfahrungsbericht oder zumindest der versuch dessen.


Tja wie bin ich dazu gekommen eigentlich mehr oder weniger denke ich jeder andere durch die Neigung und Neugierde.
den Hang dazu zu bestimmen und damals konnte man schlichtweg nur so nennen einfach meinen willen


durchzusetzen und wenn ich damit sprichwörtlich mit dem Kopf durch die Wand muss hatte ich schon immer und das



hat sich auch bis heute nicht gelegt auch wenn man irgendwann natürlich etwas vernünftiger wird ich weiß das fällt


kaum auf.


Ein kleiner Frauenheld war ich irgendwo schon immer oder sie sind mir einfach zugelaufen vielmehr. So hatte ich auch


recht früh schon meine erste Beziehung die auch einiege Jahre ging. sie selbst war damals auch sehr aufgeschlossen


und hatte auch aus heutiger Sicht devote Tendenzen. Damals allerdings wussten wir beide nochnichtmal das es BDSM


überhaupt gibt. das ganze hatte sich ohnehin ziemlich lang hingezogen bis wir beide unser erstes mal hatten alles


hochgradig romantisch und schön und hat ewig gedauert. Auf einer Skala von 1 bis 10 lag mein Aufgeregtheitsfaktor


etwa bei 100 ich stand also kurz vor einem Herzkasper was peinlicherweise für mich auch dazu führte das ich vor


lauter Nervosietät kein ständer bekommen habe. Wir habens aber mit Humor genommen und uns eben beim "vorspiel"


ziemlich viel zeit gelassen.
Dabei kamen dann auchschon die ersten BDSMelemente vor Spanken dirtytalk ein bisschen herrisches verhalten und


diverse andere kleine Spielerein was aber alles noch mehr oder weniger in den Vanillabereich fällt denoch erste schritte


in der Richtung.


irgendwann hatte ich dann natürlich auch den ständer und wir haben gefickt gefühlt war das für mich


unglaublich lange tatsächlich wars aber ziemlich kurz.
das ganze ging dann noch eine zeitlang so weiter wobei man sich zwar in der praktiken usw nicht weiter gesteigert hat


es blieb etwa auf der ebene aber man hat sie wenn auch eher unbewusst verbessert und sich auf den partner


eingespielt. leider endete das ganze irgendwann ziemlich abbrupt durch einen Autounfall.


danach war für etwa ein zwei jahre ruhe was frauen anging allerdings habe ich irgendwann angefangen mir über meine


sexualietät gedanken zu machen da das Thema Sex auch zunehmen im Bekannten und Freundeskreis aufkam.
man fragt sich natürlich ob das was man macht und worauf man steht eigentlich normal ist. heute sage ich mir ja es ist


völlig normal damals war das aber nicht so. ich hielt das irgendwo für unnormal oder auch pervers ganz einfach aus


dem Grund weil schon bei Kleinigkeiten mein Umfeld das so gesehn hatte und das Umfeld prägt einen nunmal


jedoch hat mir das ziemlich wenig ausgemacht da ich generell sowieso ein Aussenseiter war von daher kann ich dann


auch ruhig unnormal und pervers sein ich habe das dann einfach so hingenommen und durch das damals für mich grade


frisch aufkommende Internet angefangen mich zu informieren.
Auf Fachbegriffe nach denen ich dann gezielt suchen konnte und schluss endlich auch direkt auf das BDSM gestossen


bin kam ich durch Pornos denn irgendwann steht da nicht mann versohlt frau den arsch sondern Spanking.
ich folgerte daraus dann das es scheinbar ja noch einiege mehr perverse geben muss und bei zeiten dann auch das es


soviele davon gibt das es so unnormal nicht sein kann. Es kamen die ersten Bücher die ich mir bestellt hatte ich glaube


mein ersten hieß sogar "Mein SM Handbuch" oder so änlich was ich sehr informatiev fand auch wenn jeder zweite Satz


darin etwas mit Sicherheit zutun hatte . Was ja auch nicht falsch ist aber irgendwann gehts einen auf den Sack. das hat


sich dann mehr und mehr gesteigert unterdessen kam dann auch die zweite Freundin die mit BDSM leider garnichts


anfangen konnte und noch dazu wie sich herrausstellte einen psychischen knacks weg hatte und fremdging entsprechend kurzweilig war


die Beziehung auch etwa ein Jahr und ich pausierte danach abermahls bis zur nächsten und meiner bis heute auch


letzten Beziehung von der ich anfangs dachte Hauptgewinn war im nachienein aber pustekuchen. ansich war es optimal


wir waren beide auf der BDSM schiene hatte eine mehr oder weniger polygame Beziehung geführt und sehr viel


ausprobiert hielt auch recht lang.

2

Tuesday, November 5th 2013, 9:01pm

ja sehr infomativ :thumbup: und pervers ach das is so ein bösen wort :D